Samstag, 20. August, 20.00 Uhr


wo chiemte mer hi? – Hommage an Kurt Marti

anlässlich seines 95. Geburtstags

Kurt Marti


wo chiemte mer hi
wenn alli seite
wo chiemte mr hi
und niemer giengti
für einisch z’luege
wohi dass me chiem
we me gieng






Kornhausforum, Kornhausplatz 18, Stadtsaal
Lesungen: Peter Bichsel, Michael Fehr, Zsuzsanna Gahse, Franz Hohler, Pedro Lenz, Francesco Micieli, Beat Sterchi und Raphael Urweider
Moderation und Lesung: Meret Matter
Lesung und Konzert: Guy Krneta und Louisen (Pascal Grünenfelder, Peter Fischer und Ruedi Schmid)
Eintritt: CHF 25.–

Für Generationen von Autorinnen und Autoren ist Kurt Marti prägend. «Frisch und Dürrenmatt waren bereits die Klassiker, die Unerreichbaren – Kurt Marti war der neue Autor, der Autor unserer Generation», schreibt Peter Bichsel. Und wenn Mani Matter – wie sich im Nachlass zeigt – über «Umgangssprache» nachdenkt, bezieht er sich ausdrücklich auf Marti. Die heute Fünfzigjährigen wiederum sind mit Kurt Martis leichenreden und «rosa loui»-Gedichten aufgewachsen. Und manch jüngere Spoken-Word-Artisten und Lyrikerinnen sind mehr von Martis konkreten Sprachexperimenten geprägt als ihnen vielleicht bewusst ist.
Kurt Marti ist ein Autor mit Haltung – die meist fragend ist. Er hat sich als Chronist und öffentliche Person auf tagespolitische Auseinandersetzungen eingelassen. Sein Nachdenken über Sprache und sein kritisch-spielender Umgang damit ist bis heute wirksam. In Martis Werk sind die wesentlichen Fragen der zweiten Hälfte des Zwanzigsten Jahrhunderts gestaltet.

Anlässlich des 95. Geburtstags von Kurt Marti wenden sich Autorinnen und Autoren, die ihm verbunden sind, seinem Werk zu. Ein langer Abend zu und für Kurt Marti.



Foto: © epd-bild

Das 7. Berner Literaturfest findet vom 22. bis 26. August 2018 statt.