Festivalbegleiter


Jennifer Bigelow, M. A., geboren 1988, Studium der Germanistik, Theaterwissenschaft und Editionsphilologie an der Universität Bern und der Freien Universität Berlin. Seit April 2014 Doktorandin am Institut für Germanistik der Universität Bern im SNF-Projekt Biografie- und generationengeschichtliche Brüche und Kontinuitäten in literarischen Texten von Autor/-innen der Gruppe 47. Arbeitstitel der Dissertation: Identitätskonstruktionen und Brüche: Die Narrative der Gruppe 47.

Sibylle Birrer begleitet das zeitgenössische Literaturschaffen seit zwei Jahrzehnten in verschiedenen Rollen – sei es als Veranstalterin, Literaturkritikerin, Moderatorin oder Jurorin. Nach dem Studium der Germanistik leitete sie die spartenübergreifende Kulturinstitution Forum Schlossplatz Aarau, danach das Aargauer Literaturhaus. Als freischaffende Rezensentin ist sie v. a. für die «NZZ» tätig. Seit 2013 leitet sie die Kulturförderung des Kantons Bern.

Lucas Marco Gisi ist Leiter des Robert Walser-Archivs in Bern, Literaturwissenschaftler an der Universität Basel und Präsident der Literaturkommission des Kantons Bern. Er hat das Robert Walser-Handbuch (2015) herausgegeben und zur deutschsprachigen Literatur der Moderne publiziert.

Peter E. Friedrich, Prof. em. Hochschule für Soziale Arbeit, Lehrbeauftragter an Fachhochschulen, dipl. Coach/Supervisor/Organisationsberater BSO mit eigener Praxis in Bern. Weiterbildungen in Mentaltraining, Kurzzeit-, Hypno- und Ego-State-Therapie, philosophisches Coaching. Gemeinderat in Meikirch (Schule, Kultur, Jugend).

Jennifer Khakshouri ist Redaktorin und Moderatorin bei «Radio SRF2 Kultur». Zudem moderiert sie regelmässig Podiumsgespräche zu unterschiedlichen Themen sowie Lesungen in den Literaturhäusern Basel und Zürich. Früher arbeitete sie für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften in unterschiedlichen Ressorts, war Mitarbeiterin am Schauspielhaus Zürich und am Konzert und Theater St. Gallen.

Marianne Keller, Kunsthistorikerin, Germanistin und Musikerin, ist hauptberuflich Kulturbeauftragte der Gemeinde Köniz und arbeitet nebenberuflich als Musikredaktorin bei «Radio SRF2 Kultur».

Meret Matter studierte in Bern Schauspiel und arbeitet seither als freie Theaterregisseurin. 1989 gründete sie zusammen mit Grazia Pergoletti und Ruth Schwegler die Theatergruppe Club 111. Sie inszenierte am Luzerner Theater, dem Schauspielhaus Zürich, in Hannover, Jena und Freiburg. Daneben arbeitet sie nach wie vor in der freien Szene in den Bereichen Theater, Tanz, Film und Musik.

Reto Sorg unterrichtet Neuere Deutsche Literatur an der Universität Lausanne, ist Partner von SorgConsulting und leitet das Robert Walser-Zentrum in Bern. Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind Literarische Moderne, Intermedialität, Literaturvermittlung, Gegenwartsliteratur und Literatur aus der Schweiz.

Nora Steiner besucht das Freie Gymnasium Bern. Sie schreibt seit sieben Jahren für Leporello (www.leporello.ch), liebt künstlerisch illustrierte Bilderbücher und intelligenten, originellen Fantasy. Im Förderprojekt Leporello lernen Jugendliche und junge Erwachsene Buch-Rezensionen zu schreiben und Literatur-Anlässe zu moderieren.

Naomi Stocker studiert an der Universität Bern Sozialwissenschaften. Sie schreibt seit zehn Jahren für Leporello (www.leporello.ch) und seit drei Jahren leitet sie die Jugendredaktion. Sie schätzt historische Bücher und lebenskluge Kinderbücher.

Liliane Studer, Lektorin, Publizistin und Literaturvermittlerin, lebt in Muri bei Bern. In den 1990er-Jahren Leitung eFeFVerlag, von 2003 bis 2010 Ko-Leitung Limmat Verlag mit zwei Kollegen, danach Lektorin im Dörlemann Verlag bis 2015. Ihre Schwerpunkte liegen in der Nachwuchsförderung und Vermittlung. Sie ist Präsidentin der Studer/Ganz-Stiftung, Programmverantwortliche des Literarischen Herbst Gstaad und Mitglied der Literaturkommission des Kantons Bern.

Lejla Sukaj (geboren 1979, in Bosnien und Herzegowina) ist Mitorganisatorin des Thuner Literaturfestivals Literaare. Neben der Vermittlung deutschsprachiger Gegenwartsliteratur veranstaltet sie auch Lesungen mit Autorinnen und Autoren aus Südosteuropa. Sie hat in Bern Soziologie und Slavistik studiert und arbeitet heute in der Kulturförderung des Kantons Bern.

Katrin Werner ist Vielleserin und Literaturfest-Gängerin, Studiengangskoordinatorin und Dozentin an der Pädagogischen Hochschule FHNW. Mit drei anderen Germanistinnen diskutiert sie regelmässig über Texte und das Leben. In ihrem Wohnzimmer führt sie ausserdem eine offene Bücherkiste.

Christine Wyss ist nach Engagements u. a. als Schauspieldramaturgin und Lektorin im Rowohlt Theater Verlag seit rund zehn Jahren in der Kulturförderung auf kommunaler und kantonaler Ebene tätig, seit 2013 in der Abteilung Kulturförderung im Amt für Kultur des Kantons Bern. Als Kulturbeauftragte der Gemeinde Köniz und auch danach engagierte sie sich insbesondere in der Programmation für das Kinderund Jugendmedienfestival Köniz KiBuK. Schon den Jüngsten Zugang zur Literatur zu eröffnen, ist ihr ein Herzensanliegen.